Ki Fabrik Logo
Zurück zum Glossar

Was ist Zero-Shot-Lernen?

Kategorie: Algorithmen und Methoden
Glossareintrag zum Thema: Zero-Shot-Lernen

Zero-Shot-Lernen bezieht sich auf ein maschinelles Lernverfahren, bei dem ein Modell dazu befähigt ist, Aufgaben zu lösen, für die es keine spezifischen Trainingsdaten erhalten hat. Im Gegensatz zum herkömmlichen, überwachten Lernen, bei dem ein Modell mit einer großen Menge von beschrifteten Trainingsdaten trainiert wird, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, ist das Zero-Shot-Lernen in der Lage, neue Aufgaben zu bewältigen, ohne zunächst spezifisch dafür trainiert zu werden.

Dieses Verfahren ermöglicht es einer KI, durch generalisierte Fähigkeiten verschiedene Aufgaben zu erfüllen, ohne dass sie für jede einzelne Aufgabe separat trainiert werden muss. Ein Beispiel dafür ist die Verwendung von Bilderkennungsmodellen, die in der Lage sind, Bilder von Gegenständen zu identifizieren, die sie zuvor nie gesehen haben. Dies wird erreicht, indem das Modell aufgrund seines vorherigen Trainings in der Lage ist, gemeinsame Merkmale aus ähnlichen Objekten zu erkennen und diese Informationen auf die neue, unbekannte Aufgabe anzuwenden.

Das Konzept des Zero-Shot-Lernens stammt aus dem Bereich des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz. Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung flexiblerer und vielseitigerer künstlicher Intelligenz, die in der Lage ist, in neuen und sich verändernden Umgebungen effektiv zu agieren.

In der Praxis findet das Zero-Shot-Lernen Anwendung in verschiedenen Bereichen, darunter die Sprachverarbeitung, Bilderkennung und Robotik. Zum Beispiel können Sprachmodelle, die mittels Zero-Shot-Lernens trainiert wurden, dazu verwendet werden, verschiedene sprachbezogene Aufgaben zu erfüllen, ohne dass sie speziell für jede einzelne Aufgabe trainiert wurden.

Synonyme oder verwandte Begriffe für Zero-Shot-Lernen sind „nullschrittiges Lernen“ oder „lernendes Zero-Shot-Modell“.

Es ist wichtig zu beachten, dass Zero-Shot-Lernen von ähnlichen Konzepten wie One-Shot-Lernen oder Few-Shot-Lernen zu unterscheiden ist. Beim One-Shot-Lernen wird ein Modell dazu trainiert, mit nur einem einzigen Beispiel eine Aufgabe zu erfüllen, während beim Few-Shot-Lernen nur eine kleine Anzahl von Trainingsbeispielen verwendet wird.

In der KI-Community werden gelegentlich auch die Akronyme ZSL oder ZSLA für Zero-Shot-Lernen verwendet.

Da Zero-Shot-Lernen ein relativ neues und fortgeschrittenes Konzept in der künstlichen Intelligenz ist, erfordert seine Anwendung ein tiefgreifendes Verständnis von maschinellem Lernen und neuronalem Netzwerken. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Modelle sorgfältig evaluiert werden, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich in der Lage sind, die gewünschten Aufgaben zu bewältigen.

Ähnliche Beiträge: